„Nachwuchsschreiner“ in unserer Werkstatt

Eine Schreinerlehre? Davon träumen einige Schüler der 8. Klasse des M- Zweiges der Mittelschule Altusried. Um zu erfahren, wie diese Lehre abläuft und welche Fähigkeiten und Fertigkeiten man benötigt, haben die Schüler und Schülerinnen uns in der Werkstatt besucht und dort alle Aufgabengebiete eines Schreiners von der Planung bis hin zur Fertigung eines Wintergartens kennengelernt. 

Los ging die Führung im Büro, wo sie einen Wintergarten durch eine Virtual Reality Brille betrachten konnten. Diese neue Art der Technik sorgte natürlich für große Begeisterung und Freude bei den Nachwuchsschreinern. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit mit Hilfe der Spezialbrille einen Wintergarten von innen in Originalgröße zu erleben und sich dort frei zu bewegen. Somit war den Schülern sofort klar, dass dadurch der Kunde ein viel besseres Bild von seinem Wintergarten bekommt und der Aufenthalt im neuen Wintergarten nicht nur eine Vorstellung bleibt sondern möglich gemacht werden kann, bevor der Wintergarten überhaupt steht.

Mit großem Interesse der Schüler, ging es dann weiter zu unserer voll automatisch gesteuerten CNC Maschine. Dort hat unser Mitarbeiter Josef den Schülern erklärt, wie diese Maschine funktioniert und welche Vorteile sie mit sich bringt. Die Jugendlichen waren sichtlich begeistert als Josef die Maschine live vorgeführt hat und die Schüler beobachten konnten, wie ein Kantholz mit den verschiedenen Bohrern, Fräsern und Sägeblättern wie von Geisterhand millimetergenau bearbeitet wurde. Außerdem hat Josef, der vor 2 Jahren mit Erfolg seine Lehre bei uns abgeschlossen hat, mit Begeisterung berichtet, was das schöne am Beruf Schreiner ist. Das breit gefächerte Arbeitsfeld und die Fähigkeit Möbel, Wintergärten, Treppen etc.  selbst herzustellen fasziniert ihn sehr und er konnte auch damit die Schüler für den Beruf des Schreiners begeistern. 

Die Schüler hatten im Anschluss die Möglichkeit, gemeinsam mit Josef, selbst ein Erinnerungsstück zu programmieren, dass die CNC Maschine während der weiteren Betriebsführung selbstständig gefräst hat. In der Aluverarbeitung hat Gerhard, auch ein langjähriger Mitarbeiter, den Schülern erklärt welchen Sinn die Aluminiumverkleidung im Wintergartenbau hat und worauf man hierbei achten muss. 

Anschließend konnten die Schüler Christian bei der Arbeit an seinem Gesellenstück über die Schulter schauen, welches er für seine Gesellenprüfung anfertigen muss. Er hat uns erklärt, dass er ein Sideboard bauen möchte und zeigte den Schülern seine Pläne, die er komplett selbstständig entworfen hat. Diese sahen so Komplex aus, dass die Schüler sehr fasziniert davon waren, was man in 3 Jahren lernen kann. 

Schließlich war das Schild für die Klasse fertig und die Schüler durften es mitnehmen als Erinnerung an die Betriebsführung in unserer Schreinerei. Viele dieser Schüler sind nun noch faszinierter vom Beruf des Schreiners und sind fest entschlossen, nach ihrem Abschluss eine Lehre zu beginnen. Wir freuen uns, wenn wir ein paar dieser Schüler in zwei Jahren bei uns in der Firma begrüßen dürften. Wir bedanken uns ganz herzlich für den Besuch. 

Comments ( 0 )