Wintergarten Sonnenenergie kostenlos nutzen – Was ist zu beachten?

Es ist ja eigentlich sehr toll oder? Sonnenstrahlen heizen den Winbtergarten kostenlos auf. Die Heizung ist nicht notwendig und auch die Räume dahinter kann ich richtig gut mit Wärme versorgen. Aber was gilt es zu beachten, dass sich die Energiebilanz im
Kaltwintergarten tatsächlich positiv verändert?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es kann funktionieren, dass der Wintergarten für eine positive Gesamtbilanz der Wärmeenergie sorgt. Der Erfolg hängt im Wesentlichen von der Art der Verglasung, der Wintergarten Konstruktion, Detailausführung und der Wintergarten Nutzung ab.

Nur ein unbeheizter Vorbau kann, richtig konzipiert, wirklich Energie sparen.
Der Wintergarten funktioniert hier wie eine zusätzliche Hülle, der den angrenzenden Wohnbau vor dem Auskühlen schützt.

Kaltwintergarten mit freier Sicht

Ein klassischer Wintergarten, der ganzjährig nutzbar ist, braucht Zusatzheizung und damit im Winter mehr Energie trotz sehr guter Wärmedämmverglasung.

Verluste werden aber ausgeglichen durch:

  • Sonne im Winter und Ausrichtung des Wintergartens nach Süden
  • Wärmeabgang steuerbar über die Abtrennung zum Haupthaus

Meine Erfahrung ist, dass ich trotz Warmwintergarten nicht mehr Energie verbrauche. In sonnigen Wintern verzeichne ich sogar einen deutlichen Überschuss.

Bei Kaltwintergarten hat man deutliche Wärmegewinne:

  • An kalten Tage keine Heizung.
  • Schützt Haus zusätzlich vor Kälte.
  • Energie nur dann nutzen, wenn sie da ist.
  • Achtung Schwitzwasser!

Wintergarten Ausrichtung nach Süden ist ideal, aber je nach Nutzung auch Ost oder West möglich

Ein gedämmter Wintergarten, der als Kaltwintergarten genutzt wird, ist ideal zur Energie Einsparung, da Wärme reinkommt und durch den Treibhauseffekt aber nicht mehr so schnell raus kann. Und damit kann die Wärme lange für die dahinter liegenden Räume genutzt werden.

Beim Wintergartenbau sollte ich natürlich schauen, dass das Glas und die Konstruktion, die Anschlüsse, aber auch die Bodenplatte wirklich top gedämmt ist. Dann brauche ich viel weniger Heizenergie. Trotz alledem muss man natürlich bei einem Glashaus die Heizung auch so auslegen, dass die alle Anforderungen für die gewünschte Wintergartennutzung erfüllt.

Gerade im Winter ist es dann eine Wohltat, wenn man so einen gut gedämmten und warmen Wintergarten hat und die Sonnenstrahlung auch für sich nutzen kann.

Wenn Sie noch Fragen haben oder Unterstützung suchen, so schreiben Sie uns gern eine Nachricht oder besuchen Sie uns in der Wintergartenausstellung im LaCasa Allgäu.

Suchen Sie noch den passenden Wintergarten? In der Galerie unserer bisherigen Wintergarten Projekte finden Sie vielleicht auch Ihren Wunschwintergarten.


Wintergarten Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:


Der Autor:

Matthias Brack ist „Wintergartenbauer aus Leidenschaft“ mit seinem Team, hat er bereits über 2500 Wintergärten, Terrassenüberdachungen und „Wohlfühlräume im Freien“ geschaffen.

Mit seinem Handwerkernetzwerk La Casa Allgäu, kümmert er sich gemeinsam mit 7 anderen Firmen auch um alle anderen anfallenden Gewerke rund um das Thema „Outdoor-Living“.

Sonnenstrahlen heizen den Winbtergarten kostenlos auf. Die Heizung ist nicht notwendig und auch die Räume dahinter werden mit Wärme versorgt. Was ist zu beachten?

Schreibe einen Kommentar